EDITORIAL

Sportler-Ehrungen: Große Jahresabschlussfeier des BDR in Offenbach am Main

Diese Ausgabe der BDR-Nachrichten konzentriert sich auf ein ungezwungenes Fest, das zu Ehren von Top-Radsportlern des Bundes Deutscher Radfahrer veranstaltet wurde: Am 12. Dezember haben das BDR-Präsidium und die Bundesgeschäftsstelle zum dritten Mal eingeladen – zu einer großen, vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier des Verbandes. Eingeladen waren vor allem die Athleten, die auf Welt- und Europameisterschaften Medaillen für den deutschen Radsportverband geholt haben.

Außerdem: An diesem Abend ehrte die Fachzeitung Radsport – die auch amtliches Organ des BDR ist – die „Radsportler des Jahres 2015“. Es wurde eine fröhliche Feier. Ein solches Event verbessert das Zusammengehörigkeitsgefühl, neudeutsch auch genannt: die Corporate Identity.

Zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe der BDR-Nachrichten läuft die Nachricht über den Ticker, dass die Tour de France 2017 in der Landeshauptstadt Düsseldorf gestartet wird. Ein tolles Weihnachtsgeschenk für den deutschen Radsport – zum Abschluss des Jahres 2015!

Beste Grüße
für das Neue Jahr 2016

Manfred Schwarz

 



Offenbach: Kristina Vogel, John Degenkolb, Emma Hinze und Leo Appelt werden Radsportler des Jahres

Jahresabschlussfeier des BDR: Ehrung der erfolgreichsten Medaillengewinner des Jahres 2015
 


BDR
Offenbach: Kristina Vogel, John Degenkolb, Emma Hinze und Leo Appelt werden Radsportler des Jahres

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Leser der Fachzeitung Radsport haben John Degenkolb, Kristina Vogel, Emma Hinze und Leo Appelt zu „Radsportlern des Jahres 2015“ gewählt. Bei der Jahres-Abschlussfeier des BDR in Hessen sind die Sportler geehrt worden.

Die Zeitung Radsport, die auch amtliches Organ des BDR ist, hat die Wahlen zum Sportler des Jahres zum 45. Mal ausgerichtet. John Degenkolbs „Jahrhundertsieg“ bei Paris-Roubaix hat wohl bei der diesjährigen Leserwahl den Ausschlag für seinen Wahlsieg gegeben. Mehr als 100 Jahre nach dem ersten deutschen Sieg von Josef Fischer holte sich mit Degenkolb wieder ein deutscher Fahrer den „Pflasterstein“ aus der „Hölle des Nordens“. Aber Degenkolb gewann nicht nur die „Königin der Klassiker“, sondern auch die Classicissima di Primavera: Mailand-San Remo. Das war kaum zu toppen.

Und deshalb kam André Greipel anscheinend „nur“ auf den zweiten Platz, der 2015 den besten Sommer seines Lebens hatte: Allein vier Etappensiege bei der Tour – inklusive der prestigeträchtigen Ziel-Einfahrt auf den Pariser Champs-Elysées – konnte er verbuchen. Dritter bei der Wahl der Radsport-Leser wurde Tony Martin, der in der Tour de France das Gelbe Trikot trug und eine Etappe gewann.

Bei den Frauen feierte Kristina Vogel nach 2012 und 2013 ihren dritten Wahlsieg. Die Erfurterin überzeugte einmal mehr auf der Bahn, wurde Weltmeisterin im Sprint, Vize-Europameisterin im Teamsprint und EM-Dritte im Sprint. Dazu gewann sie drei DM-Titel. Auf dem zweiten Platz kam bei dieser Wahl Vorjahressiegerin Lisa Brennauer, die bei der Straßen-WM in Richmond Bronze im Zeitfahren erkämpfte und außerdem mit dem Team den Mannschaftstitel holte. Dritte wurde Olympiasiegerin Sabine Spitz, die Marathon-Europameisterin von 2015.
Bei den Junioren siegten der Hannoveraner Leo Appelt (Doppelweltmeister auf Bahn und Straße) sowie Emma Hinze, siebenfache Welt- und Europameisterin.

Auf der Jahresabschlussfeier des BDR – am 12. Dezember, in Offenbach – wurden Appelt und Hinze (vertreten durch ihre Teamsprintpartnerin Pauline Grabosch) und Vogel besonders geehrt, durch Christina Kapp, verantwortliche Redakteurin von Radsport. John Degenkolb konnte wegen eines Trainingslagers an dem Event nicht teilnehmen, er richtete aber eine Grußbotschaft per Video an die Gäste in der Event-Halle der Offenbacher Kickers.

Foto (v. lks.): Leo Appelt, Pauline Grabosch und Kristina Vogel

[nach oben]


Offenbach am Main
Jahresabschlussfeier des BDR: Ehrung der erfolgreichsten Medaillengewinner des Jahres 2015


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 12. Dezember, am Abend, war es wieder soweit: Der BDR feierte seine – vorweihnachtliche – Jahresabschlussfeier. Im Mittelpunkt standen zahlreiche Ehrungen von herausragenden Sportlern der Saison 2015.

Der BDR – und seine Bundesgeschäftsstelle – hatte eingeladen zur Jahresabschlussfeier, nach Offenbach am Main, in die Event-Räumlichkeiten des neuen Fußballstadions von den Offenbacher Kickers. Vor allem waren eingeladen: alle Sportlerinnen und Sportler, die in diesem Jahr bei Welt- und Europameisterschaften eine Medaille gewonnen haben. Außerdem: Die Fachzeitung Radsport des Verlages BVA, ein Kooperationspartner des BDR, ehrte die „Sportler des Jahres 2015“.

Die vorweihnachtlichen Feierlichkeiten wurden vom Verbandspräsidenten Rudolf Scharping und seinem Stellvertreter Peter Streng eröffnet. Der BDR-Präsident wies darauf hin, dass das Jahr 2015 zu einem der erfolgreichsten Jahre des nationalen Sportverbandes zählt und dass der BDR als olympischer Fachverband zu den vier deutschen Sportverbänden des DOSB gehört, die bei den letzten Sommer-Olympiaden die meisten Medaillen geholt haben. Und: Bei der letzten Sommerolympiade habe der BDR fünf Prozent der Wettkämpfe bestritten – aber fünfzehn Prozent der Medaillen geholt. Das soll, so Scharping, bei der kommenden Olympiade in Rio nicht anders werden.

Die meisten eingeladenen Sportler waren der Einladung des Verbandes gefolgt, fast das gesamte Präsidium des BDR war auch zugegen. Jeder der anwesenden Medaillengewinner – es waren über fünfzig – wurde, auch einzeln, vor der versammelten Festgemeinde geehrt und mit einem kleinen Geschenk, einem Buff, bedacht. Als Moderatoren fungierten – stellvertretend für ihr Präsidium – Harry Bodmer, Günter Schabel, Udo Sprenger und Peter Streng. Auch hier ging es betont ungezwungen zu – als Dresscode war offiziell angesagt: „sportlich-elegant“; „in lockerer Atmosphäre“.

Ebenfalls das präsentierte Büfett überzeugte alle Gäste voll. Dann legte der Disjockey auf. Erst war Techno an der Reihe. Als dann eher gängige Aufnahmen aus den oberen Hitlisten in der Welt des Rock und Pop aufgelegt wurden, haben bald viele der Gäste – ob aus dem Hohen Norden oder aus Unterbayern, ob aus Erfurt oder Köln – das Tanzbein geschwungen. Besonders talentierte Sportler „tanzten“ gar mit ihren Rädern aus dem Hallenradsport. Sie standen oder saßen dabei, nicht selten atemberaubend, in den Pedalen und fuhren entweder auf beiden Laufrädern oder auch des Öfteren nur auf einem. Es passte zur allgemein ausgelassenen Stimmung: Stürze gab es auch hier nicht einen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos
1) Goldmedaillengewinner des BDR (Halle und Rennsport)
2) Silbermedaillen-Gewinner
3) Bronzemedaillen-Gewinner (Rennsport)
4) Kristina Vogel mit Günter Schabel
5) BDR-Präsident Rudolf Scharping
6) Stellv. BDR-Präsident Peter Streng

[nach oben]



IMPRESSUM
BDR-Nachrichten 12/2015 / 7. Jahrgang
Herausgeber: Bund Deutscher Radfahrer (BDR) / Frankfurt am Main / Deutschland
Texte / Verantwortlich: Dr. Manfred Schwarz / BDR-Vizepräsident (Kommunikation)
E-Mail: dr.manfredschwarz@gmx.de; Tel.: 0171 205 1 201