EDITORIAL

Der deutsche Radsport ist weiterhin im Aufwind. So verdoppelte der BDR bei der jüngsten Europameisterschaft Bahn in Übersee – im französischen Guadelaloupe – seine Medaillenausbeute im Vergleich zum Vorjahr. Auch der deutsche Vierer zeigte endlich wieder Flagge; nur dem britischen Team musste er sich am Schluss geschlagen geben.

Ein anderer Erfolg für den deutschen Radsportverband: Die Mitgliederzahlen des BDR steigen weiterhin. Das ist bemerkenswert – sinken doch die Mitgliederzahlen heutzutage etwa bei Parteien und den meisten Verbänden in deutschen Landen nicht unerheblich.

Ein Defizit gibt es freilich ebenfalls zu beklagen. Die Lizenzzahlen im Nachwuchsbereich gehen zurück. Auch die diesjährige BDR-Nachwuchskonferenz in Köln hat deutlich gemacht: Die Nachwuchsarbeit muss weiterhin verbessert werden. Ein Ansatzpunkt sind hier die Schulen. Ein interessantes Beispiel dafür, wie Jugendliche für den Radsport begeistert werden können, ist das Mountainbike-Projekt an der bayerischen Staatlichen Realschule Bad Brückenau.

Beste Grüße

Manfred Schwarz

 



„Anquetil tout seul“: Sportbuch des Jahres 2012 in Frankreich erscheint auf Deutsch

BDR in Brno: Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Tschechien

EM Bahn im französischen Guadelaloupe: Der BDR-Vierer zeigt wieder Flagge

Mountainbiken im Sportunterricht an 90 Schulen im Freistaat Bayern

Leser von Rennrad-Magazinen sind in hohem Maße kaufkräftig

Nach dem auch finanziell erfolgreichen Bundesradsport-Treffen in Werne geht es 2015 an die Ostsee

 


PORTRÄT
„Anquetil tout seul“: Sportbuch des Jahres 2012 in Frankreich erscheint auf Deutsch

„Maître Jacques“ nannte ihn das Fahrerfeld respektgebietend: Jacques Anquetil, den fünfmaligen Sieger der Tour de France. Dazu ist am 24. Oktober ein Buch aus Frankreich nun auch in Österreich erschienen – auf Deutsch.

Autor ist Paul Fournel, er wurde 1947 in Saint-Étienne geboren, einem Ort, der Radsport-Geschichte schrieb. Das Buch hat der Wiener Egoth-Verlag auf Deutsch unter dem Titel „Anquetil – mit Leib und Seele“ gedruckt, es ist auch in Deutschland erhältlich.

Paul Fournel, Anquetil - Mit Leib und Seele; Egoth-Verlag, Hardcover gebunden, 160 Seiten, 19,90 Euro (A, D); ISBN 978-3-902480-85-9

[nach oben]


Großes Aufgebot
BDR in Brno: Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Tschechien

Vom 19. bis zum 24. November finden die Hallenradsport-WM statt – im tschechischen Brünn (Brno), der zweitgrößten Stadt in der Tschechischen Republik.

Elf Sportlerinnen und fünf Sportler des BDR vertreten dort die Disziplinen Kunstradsport und Radball.

Für den Kunstradsport treten an: Corinna Hein, Viola Brand, Katrin Schultheis, Sandra Sprinkmeier, Jasmin Soika, Katharina Wurster, Michael Niedermeier, Simon Puls, André Bugner, Benedikt Bugner, Michael Rauch, Melissa Breitenbach, Anja Fahrion, Nelly Ludwig, Sandra Möbus und Janina Raisch.

Für den Radball treten in die Pedale: Uwe Berner, Matthias König sowie als Ersatz André Kopp und Manuel Kopp.

Ein großes Team des BDR begleitet die deutschen Athleten zur WM nach Tschechien, drei kleine Mannschaftsbusse sorgen für den Transport. Delegationsleiter ist BDR-Vizepräsident Harry Bodmer, als Koordinatorin fungiert Silke Woelke. Als Trainer für den Kunstradsport arbeiten Dieter Maute, Pia Bischel und Martin Thiele. Radball-Coaches sind Jürgen King und Michael Lomuscio. Für die Physiotherapie stehen Daphne Finkbeiner und Thorsten Heyd zur Verfügung. Und der verantwortliche Arzt ist Dr. med. Frank Pensel.

[nach oben]


Die Deutschen verdoppeln ihre Medaillenausbeute
EM Bahn im französischen Guadelaloupe: Der BDR-Vierer zeigt wieder Flagge

Mit 13 Medaillen (3 Gold / 4 Silber / 6 Bronze) konnte der Bund Deutscher Radfahrer seine Ausbeute bei der diesjährigen EM Bahn gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln. Furore machten nun auch wieder der Vierer und der Ausdauerbereich insgesamt.

Die Deutschen belegen im EM-Medaillenspiegel 2014 Platz drei – hinter Großbritannien (6/1/1) und Russland (4/3/3). Für einen Paukenschlag sorgte dabei der BDR-Vierer. Lange Jahre war der deutsche Vierer – einst lange internationales Aushängeschild des deutschen Radsports – das Sorgenkind des BDR. Teils eher schwache Fahrzeiten und verpasste Olympia-Qualifikationen führten den Bahn-Ausdauerbereich in negative Schlagzeilen. 2011 verpflichtete das BDR-Präsidium den Sauerländer Sven Meyer – damals mal gerade 26 Jahre jung – als Bundestrainer für die Ausdauerdisziplinen. Zuvor hatte er als Assistent von Heiko Salzwedel erfolgreich beim dänischen Radsportverband gearbeitet und war mitverantwortlich für den WM-Erfolg des Dänen-Vierers bei den Weltmeisterschaften 2011. Eineinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt beim BDR übernahm Meyer – zusammen mit Ralf Grabsch – die sportliche Leitung auch des rad-net ROSE-Teams, das eigens mit dem Ziel gegründet wurde, die deutschen Verfolger wieder wirklich schnell zu machen.

Vor einem Jahr, bei den Europameisterschaften in Apeldoorn, scheiterte das Quartett noch in der Qualifikation: Es reichte nur für den Platz 13. Aber in diesem Jahre, 2014, zahlte sich die Arbeit aus, die Meyer über Jahre in den Aufbau des Vierers steckte. Der deutsche Vierer musste sich im überseeischen Guadeloupe bei den Europameisterschaften nur den Fahrern aus Great Britain (mit keinem Geringeren als Bradley Wiggins) geschlagen geben, die im Finale aufdrehten und Deutschland in den letzten zwei Runden acht Zehntel Sekunden abnahmen. Christina Kapp (RennRad / Radsport / BDR-Medienservice) fasste das so zusammen: „Zehn Runden lang hat Deutschland auf die Tube gedrückt: mit Henning Bommel, Theo Reinhardt, Nils Schomber und Kersten Thiele (alle rad-net ROSE Team) Fahrt aufgenommen, einen beachtlichen Vorsprung von über zwei Sekunden bei der zweiten Zwischenmarke aufgebaut. Doch dem kraftvollen Tritt des britischen Schlussmanns konnten sie nicht parieren und büßten in den letzten beiden Runden den Vorsprung ein.“

Im Ausdauerbereich gab es bei diesen EM neben der Silbermedaille für den Vierer weitere vier Medaillen. „Ich kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte Mal so erfolgreich waren“, freute sich auch BDR-Sportdirektor Patrick Moster über das gute Abschneiden in Guadeloupe. Kersten Thiele und Henning Bommel (beide rad-net ROSE Team) gewannen je eine weitere Medaille: Thiele holte Bronze in der Einerverfolgung, Bommel ebenfalls Bronze im Punktefahren. Hinzu kamen Top-Platzierungen wie der vierte Platz von Nils Schomber (rad-net ROSE Team) in der Einerverfolgung, Rang vier für Leon Rohde / Theo Reinhardt im Madison und Platz sieben von Lucas Liss (Team Stölting) im Omnium. Starke Leistungen in den Ausdauerdisziplinen zeigten auch die weiblichen BDR-Starter. Mieke Kröger, Europameisterin im Zeitfahren auf der Straße, gewann die Silbermedaille in der Einerverfolgung, die erst 19-jährige Anna Knauer holte Bronze im Omnium und Stephanie Pohl aus Cottbus belegte im Punktefahren Rang sechs.

Für die international höchst erfolgreichen deutschen Sprinter ist sie seit langem fast schon eine Routineangelegenheit – die Qualifikation für Olympia. Nun steuern auch die deutschen Verfolger sie mit Optimismus an: die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio in zwei Jahren. Ein weiterer wichtiger Prüfstein ist der kommende Weltcup im mexikanischen Guadalajara.

[nach oben]


„Bike-Pool Bayern“

Nachwuchs-Arbeit
Mountainbiken im Sportunterricht an 90 Schulen im Freistaat Bayern

Radsport wird an der bayerischen Staatlichen Realschule Bad Brückenau – und mittlerweile darüber hinaus an fast 90 anderen Schulen in Bayern – seit einiger Zeit groß geschrieben. Ein Lehrteam Radsport des bayerischen Kultusministeriums bildet Sportlehrer/innen für das Mountainbiken im Schulsport aus.

Im „differenzierten Sportunterricht“ erkunden „begeisterte Schüler“ (Main-Post) mit den schuleigenen Mountainbikes nicht nur die Trails um das Schulzentrum Römershag – auch gezieltes Fahrtechniktraining oder Wartungsarbeiten und Materialkunde stehen offiziell auf dem Stundenplan. „Mit großem Engagement“, schreibt die Würzburger Tageszeitung, betreuen die Sportlehrer Bela Bator und Markus Hammerl die Nachwuchsbiker. In einem Lehrgang – im Rahmen der Staatlichen Lehrerfortbildung – seien die beiden Pädagogen zum „Fachübungsleiter Radsport“ ausgebildet worden; sogar eine Lehrprobe habe absolviert werden müssen.

Ein besonderes Augenmerk werde bei dieser Ausbildung in der Outdoorsportart Mountainbike auf die Sicherheit beim Radfahren in der Gruppe gerichtet. Michael Kreil, Konrektor an der Realschule Bad Brückenau, ist seit einigen Jahren der Leiter des staatlichen Lehrteams Radsport des Kultusministeriums, damit ist er mitverantwortlich für die Sportlehrerausbildung im Bereich Radsport sowie den Ausbau und Erhalt des Radsportunterrichts an bayerischen Schulen.

Unter dem Projektnamen "Bikepool-Bayern" betreut Michael Kreil mit dem Lehrteam mittlerweile fast 90 Schulen in allen Schularten, so auch die Realschule Bad Brückenau. „Dabei boomt der Radsport im Schulbereich“ (Main-Post). 2006 seien es in Bayern acht Schulen gewesen, die ihren Schülern dieses besondere Sportangebot anbieten konnten, bis heute habe sich die Anzahl mehr als verzehnfacht. Kreil wörtlich: „Mittlerweile werden an 90 Schulen über 1000 ‚Schulmountainbikes’ wöchentlich genutzt – und dies teilweise zwei bis dreimal. An den überregionalen Schulsportwettbewerben ‚Mountainbike’ nehmen jährlich inzwischen etwa 900 Schüler teil. Manche Schulen organisieren sogar einwöchige Schullandheimaufenthalte mit dem Schwerpunkt Mountainbike oder führen Alpenüberquerungen mit Schülergruppen durch.“ Auch werde inzwischen an einigen Mittelschulen das Wahlfach Mountainbike als ein Sport-Prüfungsteil beim Qualifizierenden Abschluss angeboten.

So, berichtet Michael Kreil, entstand im Herbst 2013 die Idee einer Sammelbestellung für die "Bikepool-Schulen": „60 Sicherheitsrucksäcke mit Werkzeug und Erste-Hilfe-Material, 40 Fahrradhelme und über 250 Mountainbiketrikots hatten mit Hilfe einiger Sponsoren bestellt werden können. Dieses Material wurde damals von Schülern der Realschule Bad Brückenau in mehr als 80 Päckchen und Paketen verpackt – und verschickt.“

Das Landes-Organisationsteam hat die teilnehmenden Schulen um eine ganz besondere Spende – für die Hilfsorganisation "World Bicycle Relief". Diese Initiative, erzählt Kreil, „stellt Kindern in Afrika Fahrräder zur Verfügung, damit die Schüler ihre Schulen besser erreichen können“. Auch hier konnte ein Erfolg verbucht werden. Die gesammelten Gelder sind "World Bicycle Relief" zur Verfügung gestellt worden.

http://www.bikepoolbayern.de/

[nach oben]


Tour
Leser von Rennrad-Magazinen sind in hohem Maße kaufkräftig

Einer Umfrage des Rennrad-Magazins Tour zufolge hat der Haushalt eines durchschnittlichen Käufers dieser Zeitschrift ein Einkommen von 3.460 Euro monatlich zur Verfügung – netto.

Im Vergleich: Im Bundesdurchschnitt beläuft sich das Netto-Haushaltseinkommen auf 2.800 Euro. Der statistisch typische Tour-Leser ist männlich (79 Prozent) und 44,2 Jahre alt (Bundesdurchschnitt: 48,3 Jahre). Er fuhr in den letzten zwölf Monaten 4.843 Kilometer – auf einem Rennrad, das 4,7 Jahre alt ist.

Diese Zahlen verdeutlichen, dass die Radsportler in Deutschland eine bemerkenswert kaufkräftige Gruppe in der Gesellschaft sind. Ein wichtiger Gesichtspunkt auch für potentielle Sport-Sponsoren.

[nach oben]


Bundesehrengilde
Nach dem auch finanziell erfolgreichen Bundesradsport-Treffen in Werne geht es 2015 an die Ostsee

Die Veranstaltung im nordrhein-westfälischen Werne war ein Riesenerfolg – auch finanziell. Das sagen die Organisatoren: Peter Wenner, zweiter Vorsitzender des RSC Werne, und der Gildemeister Karl-Heinz Kubas.

Von einem „stattlichen fünfstelligen Betrag“ ist die Rede, der erwirtschaftet worden sei. Vom 27. Juli bis zum 2. August haben rund 1.900 Teilnehmer die Landschaften im Sauer- und im Münsterland erkundet.

Die Vorbereitungen für das nächste Bundes-Treffen und den Kongress der Bundes-Ehren-Gilde im Jahre 2015 haben begonnen; es wird stattfinden an der Ostsee, in Boltenhagen. Dieser bekannte Badeort liegt in Mecklenburg-Vorpommern – etwa 20 Kilometer westlich der Hansestadt Wismar und 30 Kilometer östlich der Hansestadt Lübeck.

[nach oben]


IMPRESSUM
BDR-Nachrichten 8/2014 / 6. Jahrgang
Herausgeber: Bund Deutscher Radfahrer (BDR) / Frankfurt am Main / Deutschland
Texte / Verantwortlich: Dr. Manfred Schwarz / BDR-Vizepräsident (Kommunikation)
E-Mail: dr.manfredschwarz@gmx.de; Tel.: 0171 205 1 201